Nach dreiwöchiger Pause ging es vom 22.-24. März 2019 schon wieder in der Westruper Schule um das Thema Banner - der 12. Banner-Workshop stand an.
Nachdem ich am Freitagvormittag sämtliche Tische zurecht gerückt und das Auto ausgeladen hatte, trafen sich ab 15 Uhr die ersten Teilnehmer im Saal. Pünktlich um 16 Uhr ging es mit dreien los und bis 19 Uhr waren wir vollzählig. Fleißig wurden die Kartons mit dem zugeschnitten Material geöffnet und die Lichttische belagert. Um 19 Uhr gab es die erste Essenspause, ein vielfältiges warm/kaltes Buffet von allen Teilnehmern zusammen gestellt. Lecker!
Mit vollem Eifer wurde anschließend bis in die Nacht genäht.
Nachdem die letzte Nähmaschine um 23.15 Uhr verstummte, saßen wir noch gemütlich zusammen und sahen Chris Wilser beim Freischneiden seiner Streifen zu – bis 23.59 Uhr. Um 0.30 Uhr ging es dann für alle ins Bett, schließlich stand der Wecker auf 7.40 Uhr. 

Pünktlich um 8.30 Uhr trafen sich alle – mehr oder weniger ausgeschlafen – im Saal zum Frühstück mit frischen Brötchen und Kaffee. Direkt danach ging es wieder an die Maschinen. Dank eines 4. Lichttischs von Klaus-Peter Hansen entstand eigentlich nie Stau unter den 9 Teilnehmern. Aber inzwischen konnte man sich eventuelle Wartezeit auch mit Freischneiden vertreiben.
Mit viel guter Laune, natürlich auch einem kleinen Fluchen ab und an, wurde bis 13 Uhr genäht. Dann brachte Annika eine leckere Kräuterrahmsuppe von der Fleischerei Kern.
Frisch gestärkt ging es anschließend wieder ans Werk bevor es auch schon wieder Kaffee und Kuchen gab.
Das tolle an so einem 3-tägigen Workshop: Man hat viel Zeit zu essen und dabei gemütlich zu quatschen. Das bringt jeden noch so gestressten Teilnehmer runter und mal auf andere Gedanken.
Nachdem gegen 18 Uhr mit Chris Wilser der erste sein Banner fertig gestellt hatte, brandete spontaner Applaus auf. Das fand ich toll.
Nach einem sehr leckeren Abendessen beendeten auch Roro und Tina sowie Christiane und Pit ihre Banner. Damit hatte ich nicht gerechnet!
Statt sich aber jetzt gemütlich hinzusetzen, begannen Pit und Chris mit dem ersten der drei Banner für Kai Höbler. Der war krankheitsbedingt leider nicht dabei. Diese Freundschaftshilfe hat mich so begeistert, dass ich direkt mitmachte, nachdem ich meine Mädels im Wohnwagen ins Bett gebracht hatte.
Zu dritt bauten wir so gemeinsam an den inzwischen ersten beiden Bannern für Kai. Einer zeichnete an, der zweite nähte und anschließend schnitt der dritte frei.
Und so waren alle Applikationen auf dem ersten Banner fertig, als wir um 0.30 Uhr die Nähmaschinen ausschalteten.

Auch der Sonntag startete mit einem gemütlichen Gruppenfrühstück. Danach ging es mit allen nach draußen um bei strahlendem Sonnenschein ein Gruppenbild zu machen. Wahnsinn, mit 5 fertigen Bannern (Auch Simone war inzwischen fertig) hatte ich um diese Uhrzeit nicht gerechnet!
Nachdem sich die Berliner und Kieler anschließend auf den Heimweg gemacht hatten, nähten die verbliebenen 6 noch fleißig weiter. Chis machte bei Kais Bannern weiter und wurde ab und zu von mir unterstützt.
Auch nach dem Mittagessen ging es noch weiter, bis auch Petra und Christian Harms ihre Arbeiten einstellten. Aber bis auf die Stabtasche ganz oben und „ein wenig“ Freischneidearbeit waren sie komplett fertig. Respekt!
Auch Klaus-Peter Hansen beendete seine Näharbeiten und hat zuhause nur noch ein wenig freizuschneiden.
Sabine Rauher-Hans legte noch eine richtige Sonderschicht ein. Während ich schon begann das Auto und den Anhänger zu beladen und mit den anderen die Tische beiseite räumte, nähte sie unermüdlich weiter, bis sie schließlich ganz alleine in dem großen Saal saß und von Chris mental unterstützt wurde. Nachdem wir ihr aber versichert hatten, dass es keinen Zeitdruck gäbe, machte sie noch weiter, bis kurz nach 16 Uhr das Banner komplett aufgespannt präsentiert werden konnte. Auch Sabine muss noch etwas nachnähen und viel freischneiden. Aber ansonsten ist sie fertig. Absolut super!
Nur Ralf Meerkötter hat zuhause noch mehr Arbeit, die er aber problemlos schafft – da bin ich mir ganz sicher.

Um 18 Uhr war ich auch endlich zuhause und konnte mich von diesem anstrengenden Wochenende erholen.
Am Montag wurden dann noch das Auto und der Anhänger ausgeladen und endlich wieder alle Materialien und Werkzeuge an ihren Stammplatz gebracht. Damit ist die Workshopzeit für das Frühjahr 2019 beendet.
Und es hat sau viel Spaß gemacht!
Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Workshops – wann auch immer der nächste in Lüdinghausen sein wird. Wir werden es sehen...

Aufgeschnapptes vom Workshop:
Petra (genervt nach einem langen Samstag): "So langsam sehen wir ein Hellgrau am Ende des Tunnels"

Florian (näht gerade den Hund für Kais Banner): "Warum kann Kai denn keine Schlange zuhause haben, die hat kein Fell!"

Ralf (Schaut Chris, Pit und Florian bei der Arbeit an Kais Banner zu): "Wenn man sich anmeldet und dann krank ist, bekommt man dann ein fertiges Banner zugeschickt?"

Chris: "Muss ich jetzt hier an der Linie entlang nähen?"
Florian: "Ja"
Chris: "Oder an der Linie?"
Florian: "Auch"
Chris: "Hä?"
Florian: "Die Frage ist nur wann..."

Florian zu Sabine (die alleine im großen Saal sitzt):
"Mach dir keinen Stress, du kannst hier in Ruhe zu Ende nähen. Mach mal erst die eine Saumkante fertig."
Chris: "Genau, hast jetzt 5 Minuten Zeit!"



bild001 bild002 bild003 bild004 bild005
bild006 bild007 bild008 bild009 bild010
bild011 bild012 bild013 bild014 bild015
bild016 bild017 bild018 bild019 bild020
bild021 bild022 bild023 bild024 bild025
bild026 bild027 bild028 bild029 bild030
bild031 bild032 bild033 bild034 bild035
bild036 bild037 bild038 bild039 bild040
bild041 bild042 bild043 bild044 bild045
bild046 bild047 bild048 bild049 bild050
bild051 bild052 bild053 bild054 bild055
bild056 bild057 bild058 bild059 bild060
bild061