Die Zeit vergeht wie im Flug. Das merkt man auch, wenn nach gefühlter kurzer Pause schon wieder Workshopzeit in Lüdinghausen ist.
Ende August dauerte es nur sagenhafte 16 Stunden bis der 4. Bannerworkshop ausgebucht war.  Es geht immer schneller – der Wahnsinn.
Bis Mitte Oktober hatten alle 21 Teilnehmer Zeit, sich ihre Farbkombinationen zu überlegen. Überall wurde mit Bunt- oder Filzstiften gemalt oder am Computer designed. Viele kreative Prozesse wurden im Kreise der Familie gestartet – ein tolles Nebenprodukt des Workshops.
Dann begannen die Vorbereitungszeiten bei mir. Tagelang wurden die 24 Teile für jeden Teilnehmer zugeschnitten. Dann folgten die Banner an sich und schließlich die Tütchen mit verschiedenen Schnurstücken und Dacronverstärkungen.
Nachdem auch 21 Köcher genäht und mit Namensschildchen versehen, sowie alle Angeln passend gekürzt und mit Endkappen versehen waren, waren die Vorbereitungen nur 5 Tage vor dem Workshop endlich abgeschlossen. Jetzt hieß es nur noch warten.
Nachdem wir zu dritt – großer Dank hier an meine beiden Mädels – 16kg Gemüse geschnippelt hatten, war am Freitag auch die Suppe fürs Mittagessen fertig und es ging zum Aufbau in die Westruper Schule. Dort traf ich die Hamburger Sonja und Henry Johns & Iris und Axel Goldbach. Außerdem waren Thorsten von Lübke und Kai Höbler vor Ort und halfen tatkräftig beim Aufbau. Schnell standen alle Tische bereit und das Auto wurde ausgeladen. Nachdem wir endlich auch alle Sicherungen gefunden hatten, war Zeit für den gemütlichen Teil des Abends. Nach einer langen Gespächsrunde ging es für alle ins Bett, denn der Samstag würde wieder anstrengend werden.

Nach einem kurzen gemeinsamen Frühstück im Nähsaal trudelten am Samstag ab 8.30 Uhr die ersten Teilnehmer ein. Nachdem alle ihre Tische gewählt und sich eingerichtet hatten begannen wir den Workshop offiziell mit meiner Einleitungserklärung. Fazit: Mit dem 3. Workshop in Lüdinghausen ist das Ganze ab jetzt zur Tradition geworden. (Anm. d. Red.: Die Termine für 2017 stehen bereits fest: 1. Wochenende im März und 1. Wochenende im November)
Nachdem jeder Umschlag mit den Einzelteilen verteilt war, legten alle los. Und schon wurden fertig zugeschnittene Teile aufeinandergelegt, festgesteckt und vernäht. Das heutige Design machte es sehr einfach den immer passenden Ober- und Unterfaden zu verwenden, was viele Teilnehmer tatsächlich gemacht haben. Ein Freudenfest für den Workshopleiter!
Bis zum Mittagessen ging es rasant voran und manch einer hatte nach kurzer Zeit alle Teile bereits komplett zusammen genäht. Wahnsinn, das ging viel schneller, als gedacht. Jedoch gab es auch einige Teilnehmer die länger brauchten als meine Zeitplanung. Aber auch das war überhaupt kein Problem. Völlig selbstverständlich halfen die, die bereits weiter waren, denen, die etwas Hilfe benötigten. So muss ein Workshop laufen. Super!!!
Dank meiner Küchenfee Henry – vielen Dank auch hier nochmal!!! – stand pünktlich um 12.30 Uhr eine leckere Möhren-Kartoffel-Suppe warm bereit und alle Teilnehmer strömten in die Küche. Hier hatten wir tatsächlich Zeit zu essen, miteinander zu quatschen und ein wenig Luft zu holen.
Und dann ging es wieder an die Nähmaschinen.
Eigentlich hatte ich mir 15.30 Uhr als Zeitpunkt festgelegt um die weiteren Schritte für Verstärkungen, Säume und Stabtaschen zu erklären. Da aber einige schon so früh fertig waren, machte ich aus diesem Punkt keine Erklärung im Plenum sondern teilte das doch in Kleingruppen auf. Und auch hier erklärten kurze Zeit später die, die es schon konnten, denen die jetzt erst soweit waren, was als nächstes kam. Eine große Erleichterung für mich. Trotzdem bin ich den ganzen Tag zwischen den Tischen hin- und hergerannt und habe geredet, geredet, geredet.
Nachdem die ersten 3 Banner um 16.30 Uhr schon fertig waren, schafften wir es bis 18.30 Uhr zum Gruppenfoto 11 Banner fertig zu bekommen – super!
Und kurze Zeit später waren sogar 13 Banner fertig. Ein super Ergebnis!
Nach diesem anstrengenden Tag gingen wir mit fast 30 Personen zum Italiener in der Lüdinghauser Innenstadt und ließen einen erneuten tollen Bannerworkshoptag ausklingen. Doch auch hier merkte man nach kurzer Zeit, WIE anstrengend der Tag war. Ich war ziemlich fertig!
Doch wenn man dann nach Hause kommt und bei Facebook nur Lob liest und tolle Fotos sieht, geht einem das Herz auf!!!

Am Sonntag fuhr ich um 10 Uhr zum Aufräumen in die Schule. Da saßen die Camper  bereits mit Dirk Narwald, der extra um 8 Uhr wiedergekommen war, um sein Banner fertig zu nähen, und halfen ihm bei den letzten Nähten. Und bis wir alles wieder im Auto verstaut hatten, hatte Dirk sein erstes und für den Workshop das 14. Banner fertig gestellt. Da war die Freude bei allen groß!
Herzlichen Glückwunsch Dirk und auch hier wieder Danke an die anderen Helfer!

Und dann war der 4. Bannerworkshop schon wieder vorbei.
Ich bin völlig geflashed von einem tollen Tag und den tollen Bannern die entstanden sind. Vielen vielen Dank an alle, dass ihr dabei wart und mir einen so schönen Tag bereitet habt. Mit Freude zeige ich eure Meisterwerke hier in der Galerie!

Jetzt muss ich mir Gedanken machen, was wir denn im Frühjahr 2017 bauen! :-)

 

Viele Dank an Leon Odekerken und Kai Höbler, dass ich ein paar ihrer Fotos hier verwenden darf!

 

bild001 bild002 bild003 bild004 bild005
bild006 bild007 bild008 bild009 bild010
bild011 bild012 bild013 bild014 bild015
bild016 bild017 bild018 bild019 bild020
bild021 bild022 bild023 bild024 bild025
bild026 bild027 bild028 bild029 bild030
bild031 bild032 bild033 bild034 bild035
bild036 bild037 bild038 bild039 bild040
bild041 bild042 bild043 bild044 bild045
bild046 bild047 bild048 bild049 bild050
bild051 bild052 bild053 bild054 bild055
bild056 bild057 bild058 bild059 bild060
bild061 bild063 bild062 bild063 bild065
bild066 bild067 bild067